Moxibustion

Unter Moxibustion versteht man eine Behandlung mit Wärme, im klassischen Fall mit dem Erhitzen eines Akupunkturpunktes mit einer Moxakraut-Zigarre (meist aus getrocknetem Beifuß) oder dem Aufsetzen eines Moxakegels auf die Akupunkturnadel bzw die Wärmezufuhr mit einer Moxalampe.

Die Moxa-Therapie ist ein uraltes Heilverfahren aus der traditionellen chinesischen Medizin, das in ganz Asien angewendet wird. Akupunktur- oder Schmerzpunkte werden gezielt behandelt und die Selbstheilungskräfte des Körpers reaktiv mobilisiert. Den Lehren der traditionellen chinesischen Medizin zufolge regt Moxa den Fluss des „Qi“ an und wirkt so gegen so genannte „kalte“ Zustände. Ein altes Werk zum Thema Akupunktur besagt dazu: „Dringen Wind und Kälte in den Körper ein, so behandle man mit Moxa“.

Die Wirkungsweise

Die Moxa-Therapie bewirkt eine bessere Gewebsdurchblutung und aktiviert den Stoffwechsel im Gewebe. Sie wirkt zudem über die Nervenbahnen von der gemoxten Hautstelle auf die inneren Organe und regt deren Funktion an. Die Körperabwehr wird lokal und allgemein angeregt. Moxa wirkt auch regulierend auf das vegetative Nervensystem und beeinflusst Stresserscheinungen und Organneurosen positiv.

Den Lehren der Traditionellen Chinesischen Medizin zufolge wirkt sich Wärme positiv auf den Fluss des „Qi“ in den Meridianen aus. Diese leiten das „Qi“ durch den gesamten Körper und bilden so einen Kreislauf, der Organe und Organsysteme zu funktionellen Einheiten verbindet. Auf den Meridianen befinden sich zahlreiche Akupunkturpunkte, über die das Fließen des „Qi“ beeinflusst werden kann. Durch die Hitze, die beim Abbrennen von Moxakraut über bestimmten Akupunkturpunkten entsteht, kann das blockierte „Qi“ wieder in Bewegung gebracht werden.

Moxa-Anwendungen

Bei der Behandlung mit Moxakegeln werden auf Papierscheibchen geklebte kleine Kegel aus Moxa auf die betreffenden Therapiepunkte gelegt und entzündet, worauf diese dann langsam verglimmen. Dies führt zu einer angenehmen Wärme auf dem lokalen Akupunkturpunkt. Kommt eine „Moxazigarre“ (in dünnes Papier gerollte Stangen aus Moxa) zum Einsatz, wird deren glimmende Spitze nahe an den Therapiepunkt herangeführt. Wenn die Patientin oder der Patient ein deutliches Hitzegefühl spürt, wird die Spitze wiederholt kurz entfernt. Weitere Therapiemöglichkeiten sind die Verwendung von Moxa-Nadeln oder Moxa-Pflastern. Bei ersteren handelt es sich um spezielle Stahlnadeln, an denen die glimmende Moxa befestigt ist. Durch die Nadel wird die Hitze konzentriert an den betreffenden Therapiepunkt geleitet. Bei Moxa-Pflastern handelt es sich um Pflaster, deren klebende Seite mit Heilkräutern beschichtet ist. Diese erzeugen eine Wärmereaktion und werden auf die betreffenden Therapiepunkte geklebt.

Sehr gerne kommt in meiner Ordination eine Moxalampe zum Einsatz. Diese ist eine TDP-Elektromagnetische-Wäremetherapie-Lampe, die 1980 von einer Gruppe von Wissenschaftlern und Ärzten im Silikat-Forschungsinstitut in China erfunden wurde. Die TDP-Lampe bringt angenehme Wärme an den Körper, die spezielle Infrarotstrahlung dringt ins Gewebe ein und entfaltet im subkutanen Gewebe ihre therapeutische Wirkung.

Funktionsweise der Moxalampe

Im Gegensatz zu konventionellen therapeutischen Infrarot- oder Mikrowellenlampen verfügt die TDP-Lampe (TDP bedeutet „Teding Diancibo Pu“, auf deutsch: spezielles elektro-magnetisches Spektrum) über eine Platte, die mit 33 für den menschlichen Körper wichtigen Mineralien beschichtet ist. Durch die Aktivierung des eingebauten Heizelements gibt die Mineralienplatte eine spezielle Art von elektromagnetischen Wellen ab, die in der Wellenlänge und Intensität der vom Körper abgegebenen Strahlung entsprechen. Diese selektiv absorbierten Wellen unterstützen Heilungsprozesse positiv, wie z. B. bei Muskel- und andere Schmerzen, Weichteilverletzungen, Arthritis und Hauterkrankungen. Außerdem stärken sie das Immunsystem und regen den Stoffwechsel an. Die TDP-Lampe bewirkt auch eine rasche Linderung bei Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen und reguliert physiologische Mangelerscheinungen. Ähnlich wie bei der Akupunktur wird der Energiefluss in den Meridianen gestärkt und erneuert.

Behandlungs
methoden
der TCM

In meiner Praxis wird Ihnen ein großes Spektrum traditionell chinesischer Behandlungsmöglichkeiten geboten. Wichtig ist es hierbei, dass Sie als Individuum stets im Mittelpunkt stehen. Zu meiner ganzheitlichen Diagnostik zählt unter anderem die Diagnostik nach den Lehren der TCM (Anamneseerhebung, Zungen- & Pulsdiagnostik). Nach Zusammenschau all Ihrer Befunde werde ich dann Ihre individuelle Therapie auswählen. Hierzu biete ich folgende ganzheitliche Therapiemethoden an:

Termin vereinbaren